Sanierungskonzept liegt vor

Liebe Mitsegler,
im Februar mussten wir mitteilen, dass das Segelschulschiff GREIF auf Grund von Schäden nicht mehr in See stechen kann - die Saison wurde leider abgesagt. Aufgrund des Reparaturbedarfes sind voraussichtlich bis 2022 keine Törns mehr möglich. Wir setzen nun alles daran, dass wir bald wieder zusammen auf der GREIF segeln können.

Die GREIF liegt im Hafen Greifswald-Wieck am Liegeplatz an der Südmole. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten viele geplante Veranstaltungen nicht durchgeführt werden.

Dennoch wurde an Bord durch die Crew umfassend gearbeitet, damit das Schiff auch im Hafen glänzen kann.

In den vergangenen Monaten wurde durch das Ingenieurbüro Detlev Löll ein Sanierungskonzept für die GREIF erstellt und in dieser Woche der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine Grundinstandsetzung ist erforderlich, damit das Schiff an die modernen Sicherheits- und Komfortansprüche angepasst werden und die Klasse erhalten bleiben kann – letztendlich, damit das bewegliche Denkmal GREIF weiter in See stechen kann.

Das Sanierungskonzept sieht u. a. die Reparatur des Stahlrumpfes, die Aufarbeitung der Decks und Aufbauten sowie die Erneuerung von Teilen der Takelage vor. Um die Sicherheit an Deck zu verbessern, soll das Steuerhaus umgestaltet werden. Die Kombüse wurde neu angeordnet und in der ehemaligen achteren Messe geplant. So entsteht Mittschiffs Raum für eine neue große gemeinsame Messe. Um den Stahlrumpf der GREIF zu erneuern, muss die Inneneinrichtung des Schiffes entkernt werden. Da dies nicht zerstörungsfrei möglich sein wird, wurde ein neues Innenraumkonzept für das Segelschulschiff erarbeitet. Künftig können unsere Mitsegler dann in Zwei- und Vier-Mann Kammern untergebracht werden. Die mittlerweile 30 Jahre alte Maschinenanlage soll durch eine gleichartige neue Anlage oder alternativ eine diesel-elektrisch betriebene ersetzt werden.

Die Gesamtkosten für die Grundinstandsetzung werden auf 3,5 Millionen Euro beziffert.

Diese möchten wir über Fördermöglichkeiten finanzieren.
Dafür werden Gespräche mit den Vertretern in Bund, dem Land und auch mit Stiftungen geführt. Ebenfalls wird der Förderverein Rahsegler Greif e.V. mit seinen über 500 Mitgliedern voraussichtlich ab August eine umfangreiche Spendenaktion organisieren.

Drücken Sie uns bitte die Daumen, damit es bald wieder auf der GREIF heißt – Leinen los!
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichem Ahoi
Friedrich Fichte

Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Eigenbetrieb Seesportzentrum Greif


geschrieben am: 26. Juni 2020

Seitenanfang